Sieben auf einen Streich

15. Mai 2014 | Von | Kategorie: Aktuell, Leistungssport

Die Bremer Ruderregatta zählt zu den drei wichtigen Testwettkämpfen auf dem Weg zur Deutschen Jugendmeisterschaft, die Ende Juni in Brandenburg an der Havel stattfinden wird. Mehr als 3.000 Teilnehmer aus insgesamt 133 Vereinen verwandelten die Hansestadt bei der 107. Auflage dieser Traditionsregatta am vergangenen Wochenende in ein regelrechtes Ruder-Mekka. Auch zwei Aktive des MRV waren dem Ruf der Regattaveranstalter gefolgt und pilgerten an den Werdersee, um sich mit der nationalen Konkurrenz zu messen.

Im ersten Rennen hatte Niklas Scheler im Einer der A-Junioren (17/18 Jahre) nur knapp das Nachsehen hinter dem Berliner Heiko Salewski und überquerte mit vier Zehntelsekunden Rückstand als Zweiter die Ziellinie. Im anschließenden Zweierrennen siegte Scheler zusammen mit Max Kölling vom RV Weser Hameln (RVWH) souverän vor der Konkurrenz aus der Bundeshauptstadt. Am Sonntag musste das erfolgreiche Duo im Einer zunächst gegeneinander antreten. In einem packendem Dreikampf gewann der Mündener dabei vor Mühlheim und Hameln. Zusammen mit Kölling lieferte Scheler am Nachmittag einen weiteren Beweis für seine gute Frühform ab, als er erneut im Doppelzweier am Siegersteg anlegte.

Auch der Mündener B-Junior Friso Kahler (16) durfte am Samstag zusammen mit den Hamelnern Maximilian Gümpel, Moritz Quast und Florian Wissel im Weserbergland-Vierer an den Siegersteg fahren. Am Sonntag musste sich die niedersächsischen Renngemeinschaft lediglich der Mannschaft aus Schleswig-Holstein geschlagen geben.

Mit 950 Booten konnte auch die parallel zur Großen Bremer Ruderregatta ausgetragene Jungen- und Mädchenregatta mit einem Rekord-Meldeergebnis aufwarten. MRV-Youngster Simon Lindner (12) konnte sich im Einer über seinen ersten Regattasieg freuen und durchquerte im Zweier zusammen mit Felix Nolte erneut als Erster die Ziellinie. Bei den Mädchen fuhren Helene Dippel, Jessica Kröhnert, Luisa Müller-Bornemann, Carlotta Rommel und Steuerfrau Paula Müller im Vierer schließlich den siebten Sieg für den MRV ein.