Neue Saison wirft ihre Schatten voraus

28. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Leistungssport

Am 26. Oktober fand am Landesstützpunkt Hameln die erste regionale Sichtungsmaßnahme des Landesruderverbandes Niedersachsen für die kommende Saison statt an der auch sechs Ruderer aus Münden erfolgreich teilnahmen.

Nur zwei Wochen nach den Deutschen Sprintmeisterschaften blieb den MRV-Athleten damit nur wenig Zeit zum Verschnaufen. Bereits am Montag nach den Herbstferien hatte ihr Coach Thomas Kossert wieder zum Training geladen, um sein Team optimal auf die anstehenden Leistungstests und Sichtungslehrgänge vorzubereiten. Im Gegensatz zur vergangenen Saison werden Vincent Bischoff, Niklas Scheler und Bastian Trinsch, die alle 1997 geboren worden sind, in der Saison 2014 nicht gemeinsam mit Friso Kahler und Lucas Rogge starten können, da diese ein Jahr jünger sind und damit noch zur Altersklasse der B-Junioren gehören.

Während in den B-Jahrgängen 1998/99 noch eine verkürzte Renndistanz von 1.500 Metern gefahren wird, ging es für die drei frischgebackenen Mündener A-Junioren (Jg. 1996/97) beim Test auf dem Ruderergometer erstmals über die olympische Distanz von 2.000 Metern. Unter den Augen von Landestrainer Tobias Rahenkamp gab Niklas Scheler gleich zu Beginn alles und fuhr mit 6:44,8 Minuten die schnellste Mündener Zeit. Seine Mannschaftskameraden Vincent Bischoff und Bastian Trinsch blieben ebenfalls deutlich unter sieben Minuten, so dass sich auch MRV-Coach Kossert zufrieden äußerte: „Für das erste Mal über 2.000 Meter sind das sehr gute Werte.“

Im Gegensatz zu ihren älteren Mannschaftskollegen mussten Friso Kahler und Lucas Rogge über die ihnen bestens vertraute 1.500 Meter-Distanz an den Start gehen. Hierbei zeigten die beiden amtierenden Mündener Sportler des Jahres einmal mehr, dass auch in der nächsten Saison mit ihnen zu rechnen sein wird. Mit einer identischen Leistung von 353 Watt und einer Zeit von 4:59 Minuten blieb das eingespielte Duo schon bei diesem ersten Eingangstest unter der magischen 5-Minuten-Marke. Auch der dritte Mündener B-Junior, Jan Dippel, der nach den guten Ergebnissen der letzten Saison erstmals an einer Sichtungsmaßnahme teilnahm, konnte seine persönliche Bestzeit in Hameln um zehn Sekunden verbessern.