Saisonauftakt auf dem Werdersee

15. April 2013 | Von | Kategorie: Leistungssport

Am letzten Wochenende trafen sich die besten Ruderinnen und Ruderer Niedersachsens und Bremens zu einem ersten Leistungsvergleich auf dem Werdersee. Unter den aufmerksamen Blicken ihrer Landes-, Stützpunkt- und Vereinstrainer wollten die Athleten dabei die Qualität ihres harten Wintertrainings unter Beweis stellen und sich mit Blick auf die Deutschen Meisterschaften für Renngemeinschaften mit anderen Vereinen empfehlen. Auch vier B-Junioren des Mündener Rudervereins hatten nach einem erfolgreich absolvierten Sichtungslehrgang am Landestützpunkt Osnabrück erstmals eine Einladung zum Bremer Frühtest erhalten.

MRV-Trainer Thomas Kossert schickte seinen neu formierten Dreiflüsse-Vierer mit Schlagmann Bastian Trinsch, Vincent Bischoff und Niklas Scheler im Mittelschiff, Bugmann Friso Kahler, sowie Steuermann Jonas Gottwald ins Rennen. Um gleich im ersten Rennen eine möglichst gute Vergleichszeit zu erhalten, hatte sich Kossert den Niedersachsen-Achter als Sparringspartner gewünscht. Tatsächlich konnten die vier Mündener Jungs den Giganten gut in Schach halten und bewältigten die 1500 Meter bei fast perfekten Wasserbedingungen in einer Zeit von fünf Minuten. Gemessen an der Relationszeit belegte die Mannschaft des MRV damit einen sehr guten zwölften Platz unter den etwas mehr als 60 teilnehmenden Booten.

Entsprechend zufrieden zeigte sich auch der für die niedersächsischen B-Junioren zuständige Landestrainer Tobias Rahenkamp: „Die Jungs haben einen sehr guten Job gemacht!“ Dennoch wollte Rahenkamp noch eine weitere Kombination testen und setzte daher Bischoff und Scheler gemeinsam mit Robert Leineweber (Celler RV) und Paul Weiß (Wiking Lüneburg) am Nachmittag erneut in den Vierer. Mit einer Zeit von 5:20 Minuten blieb diese potentielle Renngemeinschaft jedoch deutlich hinter den Erwartungen zurück, so dass Rahenkamp konstatierte: „Münden hat eine sehr gute Mannschaft auf dem Hof, die man aktuell nicht verstärken kann.“ MRV-Coach Kossert zeigte sich sehr erfreut über diese Rückendeckung des Landestrainers, die seinen Athleten viel Selbstvertrauen für die nun bevorstehende 1. Internationale DRV-Juniorenregatta auf der Olympiastrecke in München geben werde.