MRV gewinnt Kaiser-Wilhelm-Pokal

2. März 2016 | Von | Kategorie: Wanderrudern

SCHIEDER. Der Mündener Ruderverein (MRV) hat 2015 zum neunten Mal den Kaiserpokal des Nordwestdeutschen Regatta-Verbandes gewonnen. MRV-Wanderruderwartin Ursel Ries nahm den Traditionspreis, der 1900 von Kaiser Wilhelm II. gestiftet wurde, auf der Jahreshauptversammlung des Verbandes am vergangenen Wochenende im nordrhein-westfälischen Schieder entgegen.

Der Verbandsvorsitzende Karl-Friedrich Meyer beglückwünschte Ursel und den MRV zum insgesamt neunten Gewinn des Wanderpokals und erinnerte noch einmal an die Historie des 116 Jahre alten Preises. Ursprünglich habe der ruderbegeisterte Monarch den Pokal für den besten Vierer ausgelobt, der alljährlich auf der volksfestähnlichen Verbandsregatta in Hameln, später in Kassel, ausgefahren worden sei. Seit 1952 wird der sehr wertvolle Pokal hingegen für den besten Verein des verbandsinternen Wanderruderwettbewerbs vergeben.

Durch eine ausgeklügelte Wertung haben hierbei auch und gerade kleine Vereine gute Siegchancen. Nachdem der MRV im Jahr 2014 den Sieg knapp verpasst hatte, holten die Mündener Ruderer nach elf Jahren den Pokal endlich wieder in die Dreiflüssestadt. Im Bootshaus am Fährweg wird der Kaiserpokal nun für ein Jahr einen Ehrenplatz bekommen.