MRV-Nachwuchs überzeugt in Wolfsburg

9. Februar 2013 | Von | Kategorie: Leistungssport

Mit sechs Siegen und zahlreichen weiteren guten Platzierungen im Gepäck ist der Mündener Ruderverein vom Row & Run-Wettbewerb in Wolfsburg nach Münden zurückgekehrt. Neben einem Rennen auf dem Ruderergometer mussten unsere Athleten dabei einen Lauf um den Allersee absolvieren.

Gleich zu Beginn setzte Luisa Müller-Bornemann bei den dreizehnjährigen Mädchen ein erstes Ausrufezeichen und siegte auf dem Ergometer über die Distanz von 500 Metern souverän vor ihrer Zweierpartnerin Helene Dippel. Beim anschließenden Lauf (800 m) durchquerte Dippel dann knapp vor Müller-Bornemann die Ziellinie und sorgte damit für den zweiten Doppelsieg des Tages für unser Team aus der Dreiflüssestadt.

Auch die Mündener B-Junioren zeigten sich in beeindruckender Frühform und fuhren ihren niedersächsischen Konkurrenten buchstäblich davon. Niklas Scheler siegte auf dem Ergo souverän, während Silber und Bronze an seine Mündener Mannschaftskameraden Bastian Trinsch und Friso Kahler gingen. Robert Lange sicherte sich mit nur 1,8 Sekunden Rückstand auf Kahler einen ebenfalls sehr guten sechsten Platz. Scheler ließ zudem auch auf der 3000 Meter langen Runde um den Allersee nichts anbrennen und holte sich damit den Gesamtsieg in beiden Disziplinen.

Lucas Rogge deklassierte bei den Leichtgewichten (Lgw.) der gleichen Altersklasse die Konkurrenz regelrecht und sicherte sich mit 15 Sekunden Vorsprung und einer Zeit, die bei den Schwergewichten für den Silberrang gereicht hätte, gleichzeitig die Führung in der Niedersächsischen Ergometer-Meisterschaft (nach drei von vier Läufen).

Entsprechend zufrieden zeigte sich auch der neue MRV-Coach Thomas Kossert, der die Mannschaft seit vergangenem Herbst trainiert. Gleichzeitig warnte Kossert aber vor zu viel Euphorie: „Das war nur ein Ergometer-Wettbewerb und die Jungs müssen jetzt die guten Leistungen erst noch auf dem Wasser bestätigen.“ Gelegenheit dazu werden sie erstmals am 5. Mai bei der Internationalen Juniorenregatta in München haben. Bis dahin werden die Mündener Nachwuchsruderer in 80 Trainingseinheiten jeweils noch einige hundert Tonnen an Gewichten stemmen und mehr als 1.000 Trainingskilometer auf dem Ergometer und der Fulda zurücklegen.