Medaillenregen am Allersee

15. Februar 2016 | Von | Kategorie: Leistungssport

WOLFSBURG. Mehr als 30 Sportler des Mündener Rudervereins und des Mündener Kanuclubs (MKC) nahmen am Wochenende an der 15. Auflage des Row & Run-Wettbewerbs in Wolfsburg teil. Neben einer Distanz auf Ergometer, müssen die Sportler dabei eine 3.000 Meter (Kinder 800 Meter) lange Runde um den Allersee laufen. Mit elf Gesamtsiegen, sechs zweiten Plätzen und drei Bronzemedaillen kehrte die Trainingsgemeinschaft der Mündener Wassersportler als erfolgreichste Mannschaft in die Dreiflüssestadt zurück.

Den Auftakt machte Svea Spiegler vom MKC, die in der Altersklasse der 14-jährigen Mädchen zunächst auf einen dritten Platz fuhr und durch einen Sieg beim Lauf die Gesamtwertung gewann. Simon Lindner (MRV) ruderte bei den Jungen der AK 14 auf einen sehr guten zweiten Platz und verbesserte seine persönliche Bestzeit um mehrere Sekunden. Sieben Plätze dahinter fuhr Paul Oppermann (MKC) ein, der sich wenig später über den Sieg in der Laufwertung freuen durfte. In der AK 13 schlug bei den Mädchen einmal mehr die Stunde von Lisa Münster (MKC), die bei ihrem Doppelsieg in der Ruder- und Laufwertung nichts anbrennen ließ. Bei den Jungen tat es Erik Oppermann seinem Bruder gleich als er den 800-Meter-Lauf gewann. Dass die Mündener Wassersportler auch an Land schnell unterwegs sind, zeigten einmal mehr die 2004er-Jahrgänge: Nele Spiegler (MKC) lief auf einen zweiten Platz und ihr Vereinskamerad Jasper Kleinschmid kam bei den Jungen als Erster vor Ruderer Yannik Stadler ins Ziel, der sich aufgrund seiner guten Ruderleistung jedoch knapp den Gesamtsieg vor Kleinschmid sicherte. MRV-Neuling Lukas Gottwald feierte in Wolfsburg seine Wettkampfpremiere mit einem siebten Platz.

Im Anschluss schlug die Stunde der Youngsters: Maren Fischer, Clara Rommel und Mostafa Hajsleen – alle MRV – nahmen erstmals am Row & Run in der kombinierten Wertung der U10 teil. Dabei sicherte sich Maren den Sieg vor Mostafa und Clara.

Der aus Syrien stammende Mostafa war einer von sieben Flüchtlingen, die seit dem Herbst letzten Jahres bei uns trainieren und in Wolfsburg ihre Wettkampfpremiere feierten. Sarhad Malyar aus Afghanistan sicherte sich bei den B-Junioren durch eine sehr gute Laufleistung den zweiten Platz in der Gesamtwertung. In der zweiten Wettkampfebene der A-Junioren holten Abdel Karim Schafie und Ezatullah Amiri durch sehr gute Laufleistungen Silber und Bronze in der kombinierten Wertung. Auf Rang fünf landete Asadullah Sangari vor Erik Moch (Rang 8), Noormuhammad Hotak (12) und Zaheer Jamali (13). Regattasprecher Sebastian Wolff lobte das Engagement der Mündener Ruderer für die Flüchtlinge, die unter lang anhaltendem Applaus von ihren Ergometern stiegen, als ein gutes Beispiel gelungener Integration.

Nach den durchwachsenen Ergebnissen in Kettwig wollten unsere B-Juniorinnen in Wolfsburg vor allem ihre persönlichen Bestzeiten auf dem Ergometer verbessern. Auch wenn Carlotta Rommel knapp über der magischen Sechs-Minuten-Marke blieb (6:01,8 Min.), die sie im Training schon einmal geknackt hatte, konnte sie ihre Eingangszeit aus dem Herbst um neun Sekunden verbessern. Auch Jessica Kröhnert (6:04,1) zeigte sich um fast zehn Sekunden verbessert. Um immerhin eine Sekunde steigerte sich Leichtgewichtsfahrerin Paula Müller. Auch Felix Nolte fuhr bei den Dünnbeinen der U17 eine neue persönliche Bestzeit. Für MKC-Fahrerin Lea Fromm war Wolfsburg ein goldenes Pflaster: sie feierte bei den U19-Leichtgewichten einen souveränen Doppelsieg. Die MRV-Leichtgewichte Marius Fischer und Lasse Reiche fuhren in der U19 ebenfalls persönliche Bestzeiten und belegten die Plätze vier und fünf der Gesamtwertung. Bei den schweren A-Junioren fuhr Michael Schmelzer (MRV) auf einen zweiten Platz, den er trotz eines Sieges in der Laufwertung auch im Gesamtklassement behielt.

Bei den Senioren absolvierte Tobias Gubbey (MRV) in einem packenden Rennen als Schnellster die 2.000-Meter-Distanz auf dem Ergometer. Auch bei der anschließenden Runde um den Allersee hatte der 31-Jährige die Nase vorn. Bei den Masters (Ü 35) gewann Horst Jankowski (MRV) vor MKC-Urgestein Holger Stemmer, der in Wolfsburg für die Freiwillige Feuerwehr Gimte angetreten war, um für die ehrenamtliche Arbeit der Brandschützer zu werben. Thorsten Stadler (MRV) belegte den vierten Platz. Bei den Frauen-Masters gab es einen Dreifachsieg für Mündens Ruderinnen: Annemarie Dobers gewann vor Neitah Risse und Kerstin Fischer.

Bei der abschließenden Mixed-Staffel verpasste die Trainingsgemeinschaft der Mündener Wassersportler in der AK 13/14 mit Svea Spiegler (MKC), Lisa Münster (MKC), Lirion Djekovic (MRV) und Simon Lindner (MRV) den Sieg ganz knapp mit drei Zehnteln. MRV-Coach Thomas Kossert komplettierte mit einem zweiten Platz im Betreuerrennen das sehr gute Mündener Ergebnis. Er zog am Ende des Tages eine positive Bilanz: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung unserer Sportler, die gut über den Winter gekommen sind und sich zum Großteil stark verbessert präsentiert haben“, resümiert der 35-Jährige. Auch MKC-Trainerin Claudia Bödefeld freute sich: „Wir haben die niedersächsische Ruderszene wieder ganz schön aufgemischt. Die Leistungen von Lisa Münster und Lea Fromm waren wirklich sensationell, aber auch die anderen Sportler haben vor allem im athletischen Bereich überzeugt und bewiesen, dass sie im Wintertraining hart gearbeitet haben.“

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.