Aktuell

Ausschreibung Mündener Stadtregatta 2017

Endlich ist es wieder soweit! Am 1. und 2. September 2017 wird wieder der Stadtmeister im Rudern auf der mittlerweile sechsten Mündender Stadtregatta ermittelt. Nutzen Sie als Firma, Verein, Behörde, gemeinnützige Organisation oder auch einfach nur als Freundeskreis die Gelegenheit, mal etwas gemeinsam zu machen und einen neuen Teamgeist zu entwickeln. (mehr …)

Leistungssport

Starker Saisonstart auf der Wakenitz

Lübeck. Bei der 89. Lübecker Regatta bestand unsere Sportlerin Carlotta Rommel den ersten Härtetest im neuen Jahr und gewann mit dem Juniorinnen-Doppelvierer des niedersächsischen Landesruderverbandes (LRVN) das erste Rennen der Saison. (mehr …)

Mündener Wassersportler in guter Frühform

Wolfsburg. Am Samstag nahmen mehr als 30 Sportlerinnen und Sportler des Mündener Rudervereins, des Kanuclubs (MKC) und erstmals auch der Ruderriege des Grotefend-Gymnasiums an der 16. Auflage des Row & Run in Wolfsburg teil. (mehr …)

Vereinsleben

Doppelsieg für Conti

Das Mündener Traditionsunternehmen ContiTech MGW GmbH gewinnt Gold und Silber bei der Mündener Stadtregatta, Bronze geht an das Team der Deutschen Rentenversicherung. Ganze 34 Mannschaften hatten in diesem Jahr für die Mündener Stadtregatta gemeldet und der Sportveranstaltung damit einen erneuten Melderekord beschert. (mehr …)

Wanderrudern

Methusalem-Vierer fährt allen davon

Bodenwerder. Mit insgesamt vier Booten nahm unser Verein an der ersten Langstreckenregatta des RV Bodenwerder am vergangenen Wochenende teil. Eine der schnellsten Zeiten fuhr dabei unser „Methusalem-Vierer“ mit Ursel Ries, Hajo Heinemann, Wulf Richter, Jürgen Wenzel und Steuermann Bernd Urlaub. (mehr …)

Panorama

Adam-Biographie

Karl Adam: Der Vater des Deutschland-Achters

Nicht nur der Mündener Ruderverein erblickte 1912 das Licht der Welt, sondern auch der spätere „Ruderprofessor“ und Erfolgstrainer Karl Adam. Mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen 1960 machte sich Adam unsterblich und auch der Deutschland-Achter wurde seit diesem „Wunder von Rom“, das Sepp Herbergers WM-Sieg von 1954 in nichts nachstand, zum nationalen Mythos der noch jungen Bundesrepublik. (mehr …)